Spieglein, Spieglein...

Zweithaar darf nicht sichtbar sein! Man sieht weder am Haaransatz noch an den Übergängen wo das eigene Haar aufhört und das Zweithaar beginnt.

Viele Menschen leiden unter fortschreitendem Haarverlust. Die häufigste Ursache ist der hormonell-anlagebedingte Haarverlust, die androgenetische Alopezie. Diese äußert sich beim Mann und bei der Frau verschieden. Beim Mann entstehen sogenannte Geheimratsecken, eine Wirbelglatze oder eine volle Scheitelglatze. Bei der Frau zeigt sich der Haarverlust durch eine Haarlichtung der Scheitelregion, wobei ein Haarsaum an der Stirnhaargrenze erhalten bleibt. Heute gibt es durchaus Möglichkeiten, stagnierend oder zumindest verzögernd in diesen Prozess einzuwirken. Voraussetzung ist die rechtzeitige Aufnahme einer individuellen Haar- und Kopfhautbehandlung. Mehr hierzu finden Sie unter Haarerhaltung und Kopfhautgesundung.

Integration, Stimulierung und Hairfeeling ist die Zauberformel - 
Mit RL werden Sie wieder gerne in den Spiegel sehen!

 

 

 

 

 

 

 
 HOMEIMPRESSUMKONTAKTDISCLAIMER